Termine


Die Mannheimer Autorin Viola Eigenbrodt liest aus Ihrem Roman:

„Rosengeschmack“-

der Krimi aus Südtirol: Ein Künstler verschwindet, ein Galerist ermittelt in Bozen und Meran…

autorin

am Mittwoch, 21. März 2018
um 19.00 Uhr

rosen

Eintritt: 5€ Vorverkauf/ 7€ Abendkasse

Ein erfolgreicher Maler ist spurlos verschwunden. Er war zu einer Bergtour unterwegs, als der Kontakt plötzlich abbrach. Seine ebenfalls erfolgreiche, blinde Ehefrau ist erschüttert und findet sich bei den Carabinieri ein. Während Maresciallo Franco Marini den Fall sehr ernst nimmt, misst Commissaria Lolita Mitteregger diesem keinerlei Bedeutung zu. Auch als plötzlich zwei frisch entstandene Aquarelle des vermissten Malers auftauchen, tappt die Polizei weiterhin im Dunkeln. Einzig der Galerist Gasser hat da so eine Idee die ihn sehr bald in Gefahr bringt.


 kultur

 

Im Rahmen der 24. Kulturtage Vogelstang:

LIEBESLYRIK

vorgetragen von Kai Rohlinger

musikalisch begleitet von Daniela Osietzky an der keltischen Harfe

am Montag, 16. April 2018

um 19.30 Uhr

Eintritt frei


DICHTUNG UND WAHRHEIT, ABER NICHT VON GOETHE:

Autobiografie von 1935-1959

Autorenlesung ( Hans-Georg Kaethner ) mit Gesang ( Naoko Horii-Kaethner, Mezzo-Sopran,Opernensemble des Theaters Basel )

  autor  frau1 dichtung

am Mittwoch, 27. Juni 2018

um 19.00 Uhr

Dieses Buch sprengt den Rahmen einer persönlichen Autobiografie, denn es behandelt gesellschaftliche und politische Ereignisse des beschriebenen Zeitraums in Beziehung zum Autor gesetzt. Um nur einige Beispiele anzuführen: Seine Erlebnisse während des Volks- aufstandes am 17. Juni 1953 in Magdeburg, wo er nur knapp einer Verhaftung entging. Ein Jahr als Volontär in der größten Sporttages- zeitung der DDR „ Deutsches Sport-Echo“. Abgebrochenes Studium an der Journalistik-Fakultät der Universität Leipzig. Einer seiner Dozenten war der Schriftsteller Reiner Kunze. Zu den mit ihm Studierenden zählten die später mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnete Helga Novak und Birgit Klump, die in ihrem erfolgreichen Buch „Das Rote Kloster“ nach 18 Jahren Schweigen schonungslos über eine Erziehung in der journalistischen Kaderschmiede des anderen Deutschland berichtete. Sein Stiefvater Wilhelm Jahr war Staatstrainer der DDR im Wintersport. Sein Chef  Manfred Ewald, der umstrittene entscheidende Organisator des „DDR-Sportwunders“,  von 1952-1960 Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport, ab 1961 Präsident des DTSB. Als Staatstrainer hatte sein Vater auch persönlichen Kontakt mit dem mächtigsten Mann in Ostdeutschland  Walter Ulbricht.